Freitag, 27. Juli 2012

Das Geld liegt auf der Straße! (1)

Schon seit längerem finde ich, wenn ich in die Stadt gehe, so gut wie jedes Mal Geld. Okay, es handelt sich meist nur um 1- oder 2-Cent-Münzen, aber hey, "Wer den Pfennig nicht ehrt, ist des Talers nicht wert", oder wie heißt es so schön? Irgendwann habe ich mir dann überlegt, dass ich ja eigentlich mal nachrechnen könnte, wie viel da eigentlich zusammenkommt.
Dazu habe ich also am 20.02.2012 angefangen, das gefundene Geld in einem Sparschwein zu sammeln.


Heute habe ich das Schweinchen aus Neugier dann "geschlachtet":



Permalink




Nicht dabei ist ein 10€-Schein, den ich in der Stadt fand (den habe ich gleich in den Einkauf investiert :D *hust*). Außerdem finde ich beachtlich, wie viele Leute ihre Pfandbons im Lebensmittelgeschäft verlieren oder einfach im Automaten stecken lassen. So habe ich zum Beispiel im Netto letzte Woche erst einen einsamen Pfandbon über knapp 3€ (!) gefunden.

Bei so viel Geld auf der Straße frage ich mich oft, ob die Leute einfach nicht merken, dass ihnen eine Münze runterfällt, oder ob ihnen dieser winzige Betrag es nicht wert ist, sich zu bücken?! Na klar, ein Cent ist nicht viel, aber dennoch - Geld ist Geld, und schließlich arbeitet man ja hart dafür!

Ich habe in den vergangenen fünf Monaten jedenfalls 4,64€ auf der Straße gefunden + den 10€-Schein + Pfandbons im Wert von ca. 6€.  Klar, ich werde auf diese Weise kein Millionär, aber ein toller Nebeneffekt ist auf jeden Fall auch die Freude, wenn ich wieder einmal ein Centstück entdecke. Das versüßt einem doch gleich den Tag. :)

Kommentare:

  1. wow das ist schon viel Geld :o ich glaube aber eher, dass die meisten Menschen es gar nicht merken, wenn sie Geld verlieren.. <.< ich habe auch schonmal einen 10euro Schein verloren, was wohl irgendwie aus meiner Hosentasche rausgeflutscht ist, weil ich zu faul war es in mein Geldbeutel zu tun T__T oder mir ist mal 2euro unter einen Automat gefallen... da kann man natürlich schwer wieder ran und wenn ich ehrlich bin hebe ich wirklich keine 1cent Stücke auf, wenn ich welche sehe :o aber als kleines Kind bekommt man ja immer gesagt, dass sowas Glück bringt^^

    Und zu deinem Kommentar: Kommt drauf an, was für Salate du gerne isst :d da gibt es ja ganz viele: Kartoffelsalat, Fleischsalat, Nudelsalat oder vllt einen griechischichen Salat, wenn du Schafskäse und Oliven nicht vermissen willst :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, dass es einfach keiner gemerkt hat, als das Geld runtergefallen ist, daran habe ich gar nicht gedacht. :D

      Nudelsalat ist 'ne gute Idee, muss mir mal ein Rezept dafür suchen!

      Löschen
  2. Danke für deinen Commi :)
    Erstmal hatten wir überlegt in welche Länder es gehen soll. Die südlichen und östlichen sind dabei natürlich günstiger als die skandinavischen, in die wir gefahren sind. Dafür waren die Hostels und Züge aber auch komfortabel und sauber. Dann haben wir den Zeitraum eingegrenzt (Sommer ist natürlich auch teurer als Nebensaison/Winter) und die Dauer bestimmt (da kann man dann auf der Interrail Seite gucken wie teuer das Ticket ist). Was man so mitnehmen sollte haben wir ergooglet (je weniger, desto besser, waschen kann man zwischendurch immer), viele Seiten/Foren bieten auch tolle Tipps was man sonst noch so auf der Reise gebrauchen könnte, wo man sparen kann etc. Die Unterkünfte haben wir immer aus dem jeweiligen Hostel gebucht in dem wir grade waren (die meisten haben freies Wifi) und hatten als Richtlinie das Buch "Preiswert durch Europa", ebenfalls mit tollen Spartipps! Die Unterkünfte haben wir mit Kreditkarte gezahlt (ca. 35 Euro pro Nacht/Person, aber ich denke da gibts es sehr große unterschiede zwischen den Ländern!), ansonsten halt noch Urlaubskasse für Essen und sonstige Unternehmungen.
    Hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen, denn Interrail macht wirklich Spaß, grade weil es nicht so mega durchgeplant/durchplanbar ist wie die meisten Urlaube :)

    AntwortenLöschen
  3. Hey :)

    ich sammel auch immer Geld wenn es herumliegt. Auch Pfandflaschen sind sehr lukrativ! (25 Cent pro Flasche!)

    Du hast meinen Blog bisher verfolgt. Ich bin nun jedoch umgezogen.
    Dies ist meine neue Blogadresse:
    http://stehaufmenschin.blogspot.de/

    Ich würde mich freuen, wenn du mich weiterhin verfolgen magst.

    Liebe Grüße, Sinje Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Pfandflaschen habe ich nur selten "zugegriffen", bin aber immer sehr versucht. Meist fehlt mir eine Tasche, denn die Flaschen dann in der Hand rumtragen finde ich etwas seltsam. :,D

      Oh danke, werde den neuen Blog weiterverfolgen. :)

      Löschen